Tinnitus und Hörsturz

Was bedeutet Tinnitus?

Tinnitus aurium bedeutet so viel wie „Klingeln im Ohr“. Jeder vierte Erwachsene in Deutschland kennt die lästigen Dauergeräusche, die nur für ihn selbst hörbar sind.

Ursachen

Die Ursachen für einen Tinnitus können ganz unterschiedlich sein. Deswegen gehört zur Tinnitus-Therapie immer auch die differentialdiagnostische Abklärung möglicher Ursachen. Diese werden in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen besprochen.

Diagnose Tinnitus – was nun?

Neben der differentialdiagnostischen Abklärung gehört natürlich die HNO-ärztliche Abklärung. Zunächst bestimmen wir die Hörschwelle und versuchen, den Tinnitus in Frequenz und Lautstärke zu definieren. Weitere Untersuchungen folgen. Daraus ergeben sich unterschiedliche Therapien. Grundsätzlich gilt: Ein Tinnitus sollte möglichst innerhalb von einigen Tagen dem Arzt vorgestellt werden.

Tinnituszentrum

Wir verfügen in unserer Praxis über eine langjährige Erfahrung und stehen Ihnen mit einer umfangreichen Diagnostik und darauf abgestimmten, individuellen Therapien zur Seite.

Am Anfang einer jeden Behandlung steht eine umfangreiche Umfelddiagnostik. Diese dient dazu, die verschiedenen Ursachen des Tinnitus zu erkunden. Dabei stehen wir in Kooperation mit qualifizierten Spezialpraxen und Instituten.

Unsere Praxis ist empfohlenes Mitglied der Deutschen Tinnitus-Liga und wir bieten neben der Therapie von akutem und chronischem Tinnitus verschiedene Informations- und Trainingsseminare an.

Unsere Therapiemöglichkeiten

  • Tinnitus-Retraining (Einzelsitzungen)
  • Entspannungstherapie (progressive Muskelentspannung)
    Es handelt sich hierbei um eine i.d.R. von den Kassen bezuschusste Gruppensitzung.
  • Hörtherapie (Gruppenseminar)
  • Stressverarbeitungstraining
  • Psychologische Gespräche
  • Tinnitus-Seminar (Gruppenseminar)
  • Akupunkturbehandlungen
  • Anpassung von Ohrgeräuschgeräten („Noiser“)
  • Homöopathie
  • Eigenblutbehandlungen

Hörsturz

Ein Hörsturz ist der plötzliche Verlust des Hörvermögens. Manche Betroffene verspüren auch Schwindel, Ohrgeräusche oder ein dumpfes Gefühl im Ohr.

Zu den Ursachen für einen Hörsturz können u. a. gehören:

  • Virale oder bakterielle Infektionen
  • Überdruck oder Stoffwechselstörung in der Hörschnecke
  • Starke Lärmeinwirkung
  • Durchblutungsstörungen im Innenohr
  • Stress

Die Therapiemöglichkeiten

Bei einem Hörsturz leiten wir gemäß der Leitlinien des Berufsverbandes HNO eine Behandlung mit der Hochdosis-Cortisontherapie ein. Das Cortison wirkt hierbei entzündungshemmend und lässt Schwellungen im Ohr abklingen. Da in vielen Fällen die Durchblutung des Innenohrs und somit dessen Nähr- und Sauerstoffversorgung gestört ist, verabreichen wir zudem durchblutungsverbessernde Substanzen.

Unterstützend können alternative naturheilkundliche Behandlungen zum Einsatz kommen, wie z. B. die Akupunktur, Homöopathie, Neuraltherapie sowie pflanzliche Medizin.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

 

 

 

HNO Praxis Eidelstedt

Eidelstedter Platz 6b
22523 Hamburg

Tel.: 040-5706171
Fax: 040-57193314
E-Mail: moin@hno-eidelstedt.de

Online-Termine